• Zahnarztpraxis Schramm

    Zahnarztpraxis Schramm

  • Zahnarztpraxis Schramm

    Zahnarztpraxis Schramm

  • Zahnarztpraxis Schramm

    Zahnarztpraxis Schramm

  • Zahnarztpraxis Schramm

    Zahnarztpraxis Schramm

  • Zahnarztpraxis Schramm

    Zahnarztpraxis Schramm

  • Zahnarztpraxis Schramm

    Zahnarztpraxis Schramm

  • Zahnarztpraxis Schramm

    Zahnarztpraxis Schramm

  • Zahnarztpraxis Schramm

    Zahnarztpraxis Schramm

  • Zahnarztpraxis Schramm

    Zahnarztpraxis Schramm

Kinderzahnheilkunde

Die Behandlung unserer kleinen Patienten liegt uns besonders am Herzen – schließlich sollen sie später gerne und angstfrei zum Zahnarzt gehen. Je früher Ihr Kind bei uns positive, d. h. angstfreie Situationen erlebt, desto besser für sein weiteres „Zahnarztleben“.
Wir möchten nicht nur Ihre Kinder, sondern auch Sie als Eltern durch eine kind- und altersgerechte Betreuung mit dem Ziel „Keine Angst vorm Zahnarzt“ unterstützen. Gerade die ersten Kontakte sind entscheidend für den weiteren angstfreien Umgang Ihres Kindes mit seinem Zahnarzt.

Es ist daher wichtig, die Kleinen frühzeitig und spielerisch an die Umgebung und die Behandlungssituation im Allgemeinen sowie die Instrumente, Gerüche und Geräusche im Besonderen zu gewöhnen – im besten Fall ohne „Behandlungsbedarf“, sprich: noch VOR der ersten Karies!

Auch Sie können einiges dafür tun, dass Ihr Kind den Besuch bei uns in der Praxis positiv erlebt: Nehmen Sie Ihr Kind zu Ihren eignen regelmäßigen Kontrolluntersuchungen mit. Schon dadurch lernt es uns und unsere Tätigkeit (Gerüche, Geräusche usw.) besser kennen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie Ihrem Kind gegenüber Begriffe wie Angst, Schmerzen, Spritze oder Bohrer vermeiden. GANZ WICHTIG: Setzen Sie einen möglichen Besuch beim Zahnarzt bitte nie als Drohmittel ein! Schließlich soll Ihr Kind lernen, den Praxisbesuch neben anderen alltäglichen Dingen wie z. B. dem Einkaufen einzuordnen.

Angefangen von Früherkennungsuntersuchungen über die Prophylaxe bis hin zu angstfreien zahnärztlichen Eingriffen bieten wir sämtliche Leistungen kindgerecht an.

 

0-3 Jahre:

1. Früherkennungsuntersuchung

Mit Erscheinen des ersten Milchzahns, meist im Alter von sechs Monaten, ist der Zeitpunkt für den ersten kurzen Besuch bei uns gekommen. Nun ist eine Ansteckung mit kariesauslösenden Bakterien möglich! Deshalb beginnt die Zahnpflege bereits mit dem ersten Milchzahn. In dieser ersten Sitzung werden auch Sie als Eltern oder betreuende Person über adäquate Mundhygienemaßnahmen bei ihrem Kind aufgeklärt.

2. Früherkennungsuntersuchung

Der Zeitpunkt des zweiten Zahnarzttermins sollte mit dem Erscheinen der Milchbackenzähne zusammenfallen (mit ca. zwei Jahren). Wir kontrollieren, ob alle Zähne altersgerecht angelegt sind und ob sich Anzeichen für ein erhöhtes Kariesrisiko finden. Darüber hinaus ist es erforderlich, dass Sie die Zahnpflege Ihres Kindes begleiten. Natürlich werden Sie von uns dementsprechend aufgeklärt.

 

3-6 Jahre:

Halbjährliche Routineuntersuchungen

Das Milchgebiss ist nun komplett. Auch wenn im Zahndurchtritt Ruhe eingekehrt ist, sollten die Zähne Ihres Kindes mindestens einmal im Jahr, besser noch halbjährlich, kontrolliert und gereinigt werden. Weiterhin gilt es, das Kind mit diesen „Routineuntersuchungen“ an die Situation im Behandlungsstuhl zu gewöhnen.

Im Fokus stehen hierbei neben der „Suche“ nach Karies und Zahnfehlstellungen, etwa durch ausgiebiges „Schnullern“, auch die Beratung der Eltern zu einer adäquaten Zahnpflege und zahngesunden Ernährung.

 

6-18 Jahre:

Einmal im Kalenderhalbjahr (also zwei Mal pro Jahr) hat Ihr Kind nun Anspruch auf die Individualprophylaxe für Kinder und Jugendliche (IP), die von den gesetzlichen Krankenkassen wie auch den privaten Krankenversicherungen übernommen wird.

Die IP umfasst die Anleitung zur richtigen Zahnpflege. Dazu gehören das Anfärben der Zähne zum „Sichtbarmachen“ der häuslichen Mundhygiene und deren Defiziten, die Reinigung der Zähne von Zahnstein und Plaque sowie die Fluoridierung der Zähne. In einigen Fällen kann zur Kariesprophylaxe auch eine Versiegelung der Kauflächen der bleibenden großen Backenzähne mit Kunststoff nötig sein.

 

Füllungstherapie bei Kindern

Bei unseren kleinen Patienten kommen dieselben Füllungswerkstoffe zum Einsatz wie bei den „Großen“. Im Milchgebiss führen wir ausschließlich amalgamfreie Restaurationen durch. Ist ein Milchzahn großvolumig zerstört, lässt sich das „Loch“ auch durch Stahlkronen schließen.

 

Wurzelkanalbehandlung bei Kindern

Wie bei den bleibenden Zähnen ist auch bei den Milchzähnen prinzipiell eine Wurzelkanalbehandlung möglich. Allerdings ist dies von einigen Faktoren abhängig, ganz besonders von der Mitarbeit des kleinen Patienten.

 

Zahnentfernungen bei Kindern

Sollte es doch einmal nötig sein, einen Zahn zu entfernen, so erfolgt dies selbstverständlich unter Lokalanästhesie. Dabei kann die Einstichstelle vor dem „Pieks“ mit einem Oberflächenanästhetikum unempfindlicher gemacht werden, sodass der Zahn ruhig „einschlafen“ kann …

Weisen auch Sie Ihr Kind schon im Vorfeld darauf hin, dass so während der Behandlung nur ein Druckgefühl spürbar ist und bereiten Sie es außerdem darauf vor, dass es hören kann, wie der Zahn aus dem Zahnbett gehoben wird – dabei knarzt und knackt es natürlich ein wenig!

 

Zahnfehlstellungen

Fallen uns Zahnfehlstellungen auf, die sich vermutlich nicht einfach „auswachsen“, empfehlen wir Ihnen den Gang zum Facharzt: dem Kieferorthopäden.
 Wir arbeiten eng mit einigen kieferorthopädischen Praxen in der Umgebung zusammen.

Zahnarztpraxis
Dr. Daniela Schramm und
Dr. Thiemo Schramm

Schilfweg 5 - 70599 Stuttgart

Tel 0711.454887

Zahnärztlicher Notdienst für Sonn- und Feiertage: Tel 0711. 7877711

Öffnungszeiten:

Montag
8.00 –13.00 14.00 –19.00
Dienstag
8.00 –13.00 13.00 –19.00
Mittwoch
8.00 –13.00 14.00 –17.00
Donnerstag
8.00 –13.00 14.00 –19.00
Freitag
8.00 –12.00